Partnerprogramme


Partnerprogramme sind sehr beliebt, wenn es darum geht Geld im Internet zu verdienen. Aber weißt du wie man nach den richtigen Partnerprogrammen sucht? Es ist sehr wichtig zu wissen, was ein gutes Partnerprogramm ausmacht, bevor man sich bei einem x-beliebigen anmeldet.

Folgend nun die acht Punkte die ein gutes Partnerprogramm ausmachen:

1. Seriöse und qualitativ hochwertige Produkte, Services oder Verdienstmöglichkeiten. Wenn man sich bei einem Partnerprogramm anmeldet, dass nicht seriös ist, wird man in der Regel Zeit und Geld verschwenden. Dazu kommt, dass auch der eigene Ruf im Internet dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird. Ein Partnerprogramm mit hoher Seriosität wird einem die Möglichkeit geben, damit sehr erfolgreich zu sein und Verkäufe zu erzielen.

2. Gute Referenzen und Standhaftigkeit. Das Internet sprüht nur so vor Betrügereien. Um dort auf der sicheren Seite zu sein, ist es das beste ein Partnerprogramm zu bewerben, dass einige Referenzen vorzuweisen hat. Die dahinter stehende Firma sollte weiterhin ein solides Kapital vorweisen können. Wenn man diese Sachen nicht in Erfahrung bringt, ist das Risiko hoch, dass man um sein Geld betrogen wird.

3. Hohe Vergütung. Die meisten Partnerprogramme bieten eine breite Spanne von Vergütungen an. Es ist wichtig bei der Wahl des Partnerprogramms, darauf zu achten, dass die Vergütung entsprechend hoch ist. Das Vergütungsmodell spielt daher eine sehr wichtige Rolle. Stelle sicher, dass du über alle möglichen Verdienste informiert bist, bevor du doch beim Partnerprogramm anmeldest.

4. Wiederkehrende Vergütung. Die besten Partnerprogramme sind solche, bei denen man auf Grund eines Verkaufes gleich mehrfach vergütet wird. Wenn du zum Beispiel heute einen Verkauf generierst, wirst du von einigen Anbietern ebenfalls vergütet wenn dieser Kunde einen neuen Kauf in der Zukunft tätigt, auch wenn er nicht über deine Partner ID auf die Seite des Angebotes gelangt. Diese Vergütungsmodelle werden das Einkommen auf lange Sicht steigern.

5. Zahlungsmoral. Bringe in Erfahrung wie gut die Auszahlungsmoral gegenüber den Partnern bei den einzelnen Partnerprogrammen ist. Viele kennen das; wenn man ein Geschäft betreibt, hat man auch ständig laufende Kosten, zum Beispiel durch das Vermarkten verschiedener Projekte. Um diese Kosten abzudecken, muss man sich auf die Betreiber der Partnerprogramme verlassen können. Dies ist also ein essentieller Punkt. Bekomme unbedingt heraus, ob und in welchem Rhythmus der Anbieter seine Partner auszahlt, wenn du nicht monatelang auf dein Geld warten möchtest.

6. Guter Support und Werbemittel. Um viele Verkäufe zu generieren, braucht man hervorragende Werbemittel und vielleicht auch ab und an etwas Hilfe beim Einbau oder anderen Dingen. Einige Partnerprogramme sind besser als andere, wenn es um das Bereitstellen von Werbemitteln und Hilfe/Support geht. Finde möglichst die Anbieter die Dienste anbieten, die deinen Job erleichtern werden.

7. Ein Partnerprogramm, das zu deinen Interessen und/oder zu deinen Internetprojekten passt. Es ist wichtig, das man einen Anbieter auswählt, der Produkte oder Services anbietet, die zu deinen Interessen passen, so dass du auch Freude hast sie zu vermarkten. Wenn man schon ein Onlinegeschäft oder eine Webseite betreibt, ist es empfehlenswert, nach einem Partnerprogramm Ausschau zu halten, das sich auf die bereits vorhandenen Inhalte bezieht. Das Geschäft mit Partnerprogrammen ist eine Langzeitgeschichte, es ist also wichtig, dass man die richtige Auswahl trifft, um später am Vermarkten Freude zu haben.

8. Ein Partnerprogramm, welches ständig Wachstum verzeichnet hat hohes Marktpotenzial. Man sollte vermeiden, sich bei Programmen anzumelden, die nicht sehr bekannt oder unseriös sind. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig Partnerprogramme zu wählen die bereits eine Weile am Markt existieren. Man sollte es vermeiden Partnerprogrammen beizutreten, dessen Nische nicht mehr gefragt ist und somit Marktanteile verlieren. Wenn man ein Partnerprogramm bewirbt, dessen Nische gefragt ist, wird es auch ein Einfaches sein Verkäufe zu generieren.

Wenn du die oben beschrieben Richtlinien anwendest, wird es dir möglich sein, ein Partnerprogramm auszuwählen, das dich gut und regelmäßig bezahlt. Weiterhin wirst du dadurch nur Partnerprogramme bewerben, die seriös, am Markt gefragt und einfach zu vermarkten sind. Auch wirst du die notwendige Unterstützung bekommen, um erfolgreicher zu bewerben.

Mehr

Wen man sich die vielen Partnerprogramme heutzutage anschaut, ist es nicht zu übersehen, dass es einige verschiedene Möglichkeiten gibt, im Internet Geld zu verdienen. Vieles hängt davon ab, für welche Art von Partnerprogramm man sich entscheidet. Einige lassen sich wiederum einfacher vermarkten und bei anderen bedarf es einer speziellen Taktik, um mit Ihnen Umsatz zu generieren.

Eine Art von Partnerprogramm, mit dem es relativ einfach ist Geld zu verdienen, sind Pay-Per-Click Programme. Die Art von Partnerprogramme benötigen keine speziellen Marketing-Taktiken und Strategien. Es ist möglich sich bei diesen Partnerprogrammen anzumelden, um am selben Tag damit Geld zu verdienen.

Als nächstes werde ich näher auf Pay-per-Click Partnerprogramme (PPC) eingehen und erläutern wie man mit ihnen Geld verdienen kann.

Was ist Pay-per-Click? (PPC)

Pay-per-Click ist eine Werbeform für Webseitenbetreiber. Sie können auf spezielle Keywords einen bestimmten Betrag bieten, den sie bereit sind zu zahlen um dann unter den Keywords auf die geboten wurde in bestimmten Suchmaschinen gelistet zu werden. Suchmaschinen haben auf ihren Seiten Bereiche, wo sie die Anzeigen der Webseitenbetreiber, die gegeneinander auf die einzelnen Keywords bieten, anzeigen.

Der Webseitenbetreiber, der am meisten auf ein bestimmtes Keyword bietet, wird an erster Position der Suchmaschine gelistet sobald nach dem Keyword gesucht wird. Die Inserenten mit dem zweithöchsten und dritthöchsten Gebot folgen direkt dahinter. Die Position für die Anzeige die man für seine Webseite schaltet, ist also abhängig von dem Betrag, den man bereit ist für das gewünschte Keyword zu bezahlen.

Geld verdienen mit Pay-per-Click (PPC)

Geld mit PPC-Programm zu verdienen, gestaltet sich wesentlich einfacher als mit Pay-per-Sale oder Pay-per-Lead. Bei den letzten beiden genannten Formen des Partnerprogramms, ist es immer nötig einen Verkauf oder eine Anmeldung auf der Seite wo derjenige hingeleitet wird, der auf die Anzeige klickt, zu generieren. Bei auf Pay-per-Click basierenden Partnerprogrammen reicht es aus, wenn der Seitenbesucher auf die Anzeigen klickt die man in seine Webseite eingebunden hat. Man wird unabhängig davon vergütet, ob der User dann auf der beworbenen Webseite letztendlich etwas kauft. Die Suchmaschinen zahlen einen bestimmten Anteil von dem Betrag aus, den der Werbende bei der Suchmaschine für den Klick bezahlt hat.

Mit eingebauten Pay-per-Click Anzeigen auf seiner Webseite ist es möglich, durch Besucher, die nicht das Gesuchte gefunden haben und dann auf die zum Thema der Webseite relevanten Anzeigen klicken, zusätzliches Geld zu verdienen.

Will man sich darauf spezialisieren ein Nebeneinkommen mit Pay-per-Click Anzeigen zu verdienen, ist es empfehlenswert eine eigene Webseite oder einen Blog zu gestalten und auf dieser/m die Anzeigen gut zu platzieren.
Man sollte darauf achten, dass man Inhalte mit hoher Qualität erstellt und trotzdem wichtige Keywords verwendet, unter denen man später in Suchmaschinen gefunden werden möchte.

Pay-per-Click Partnerprogramme benötigen eine Menge Besucher, so dass man mit ihnen auch Geld verdient. Mit nur wenig Besuchern wird der Erfolg auf lange Sicht ausbleiben. Man muss versuchen mit aktuellen Inhalten seine Besucherzahlen ständig zu erhöhen. Der gängigste Weg Traffic (Strom von Besuchern) für seine Anzeigen zu generieren, ist über Suchmaschinen. Wenn man seine Webseite gut optimiert, um in den gängigsten Suchmaschinen weit oben gelistet zu sein, kann man mit Pay-per-Click Partnerprogramm sehr viel Geld verdienen. Das Wichtigste ist viel und qualitativen Traffic zu für seine Webseite zu generieren.

Stelle sicher, dass die Anzeigen auf deiner Webseite gut sichtbar sind, so dass die Besucher auf jeden Fall einen Blick darauf werfen und bei Interesse natürlich auch eine Anzeige klicken. Bitte beachte, dass es nicht erlaubt ist, Besucher von Webseiten darauf hinzuweisen, dass sie auf die eingebundenen Anzeigen klicken sollen. Sollte man das trotzdem tun, kann es sein, dass dein Konto gesperrt wird. Wurde man einmal gesperrt, ist es fast aussichtslos wieder freigeschaltet zu werden. Beispiele dafür gibt es genügend.

Das meist verbreitete Pay-per-Click Partnerprogramm im deutschen Raum ist Google Adsense. Dort bekommt man die Klicks am besten vergütet, da Google in Deutschland als Suchmaschine nach wie vor den größten Marktanteil hat und somit am meisten Traffic auf die Webseiten der Inserenten schicken kann.


Mehr