Symptome bei Brustkrebs

Gepostet Von am Jun 1, 2007 in Gesundheit, Krankheiten, Medien


Eine Erkrankung, die jede Frau in einen Angstzustand versetzt und fast jeder kennt jemanden bei dem Brustkrebs diagnostiziert und dann behandelt wurde. Ständig hört man etwas über diese schreckliche Krankheit und es gibt andauernd neue Veröffentlichungen über neue Behandlungsmethoden, welche natürlich gefragter sind denn je. Wie sollte man auf neue Berichte, Zeitschriftenartikel und Informationen, die man von seinem Arzt erhält reagieren?

Eigentlich sind die Erkennung von Frühwarnzeichen und die dann folgende, schnellstmögliche Behandlung die weitestgehend wichtigsten Dinge, die man für seine eigene Vorsorge tun kann.

Was aber sind die Symptome und Anzeichen bei Brustkrebs? Viele Frauen kennen leider nicht mal die wichtigsten Fakten, die im Ernstfall ihr Leben retten könnten. Männer können von Brustkrebs genauso betroffen sein, allerdings kommen diese Fälle weniger vor. Aber dennoch sollten sie genauso gut informiert sein wie Frauen.

Es gibt mehrere Symptome auf die Männer und Frauen achten sollten. Man sollten achten auf:

  • ein Geschwür meistens klein, fest und schmerzfrei
  • einen angeschwollenen oder merkwürdig aussehenden Hautabschnitt an der Brust oder am Unterarm
  • hervortretende Adern unter der Hautoberfläche auf einer oder beiden Brüsten
  • sich verändernde Hautstruktur an der Brustwarze; z.B. einen Ausschlag, Ausritte aus der Brustwarze (anders als bei Muttermilch), oder dass die Brustwarze beginnt sich nach innen zu neigen
  • Vertiefungen in allen Bereichen des Brustbereichen, die zuvor nicht da waren

Frauen, die bereits zu einer monatlichen Vorsorgeuntersuchung gehen wissen, dass ihre Brüste immer eine knotenartige Struktur hat. Mediziner sagen, wenn man regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung geht, wird man dazu fähig sein, die herkömmlichen Knoten von bösartigen Tumoren im Frühstadium zu unterscheiden.
Im Zweifelsfall sollte man immer einen Arzt aufsuchen, der einem sagen kann, um was für eine Veränderung in der Brust es sich handelt.

Mediziner behaupten, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Tumore, die gefunden werden, bösartig ist.

Aber würdest du es darauf ankommen lassen und die Brustkrebssymptome ignorieren? Wenn Brustkrebs bei einem diagnostiziert wurde, ist das nicht gleich die Todesnachricht, sondern es besteht Handlungsbedarf, um diese schreckliche Erkrankung in den Griff zu bekommen. Man sollte es sich vor Augen führen, dass von Tag zu Tag mehr Leute von Brustkrebs geheilt werden und ein absolut normales Leben führen können.

Halte ständig Ausschau nach den genannten Symptomen für Brustkrebs. Sei sorgsam, wachsam und kenne die Risiken, die mit dieser Krankheit verbunden sind. Weiterhin ist es ratsam, sich über die Krankheitsgeschichte in seiner Familie zu informieren. Auch wenn es keinen Fall mit Brustkrebs in der Familie gab, heißt es nicht, dass man dagegen immun ist. Monatliche am eigenen Körper durchgeführte Untersuchungen sind der beste Weg sich und seinen Körper gut zu kennen und im Erkrankungsfall schnellstmöglich zu handeln.

Kenne die Symptome und zier dich nicht vor Untersuchungen die du an dir selbst durchführst. Egal wie klein die Veränderung in deine Brust auch ist, ziehe einen medizinischen Rat hinzu. Man sollte wissen, wie man in seiner eigenen Gesundheitsfürsorge aktiv ist. Man selbst ist der erste Abwehrfaktor, der jegliche Veränderungen im Körper registriert, da man seinen eigenen Körper besser kennt, als irgend sonst jemand.

Denke an die tausenden Frauen, die Brustkrebs jedes Jahr überleben. Sie haben das geschafft, weil sie auf sich selbst aufgepasst und rechtzeitig die Symptome selbst erkannt haben. Je früher diese furchtbare Krankheit behandelt wird, umso besser. Die Symptome zu kennen, kann entscheidend dafür sein, wie lange man lebt und ob man seine Enkelkinder noch aufwachsen sieht.