web analytics

Warum ist mein PC so langsam?

Eine einfache Antwort auf diese Frage ist, dass ein PC nicht einfach so langsamer werden kann. Ein häufiger Grund für das Langsam werden ist, dass der Arbeitsspeicher des PCs genutzt wird, ohne dass man selber etwas davon mitbekommt.

Wie kann das passieren, wenn man doch gar nicht all zu viele Programme auf dem Computer installiert hat?

Viele kleine Programme installieren sich einfach von selbst, ohne dass man sie je gesehen hat – Diese Art von Programm nennt man Spyware.

Wie kann es passieren, dass Spyware auf meinen PC gelangt?

Dies kann mehrere verschiedene Ursachen haben.

- Zuerst gibt es das so genannte Active X Control. Es wurde dazu entwickelt, dass Webseiten automatisch Anwendungen auf dem PC starten können, um so eine bessere und nutzerfreundliche Funktionalität bieten zu können. Viele Webseiten nutzen diese Technologie vorbildlich und schaffen dadurch einen wahren Mehrwert für ihre Besucher. Leider kann Active X control auch missbraucht werden, indem man über diese Schnittstelle automatisch Schadprogramme auf dem PC den Webseitenbesuchers installiert. Die Installation muss zwar durch den Nutzer bestätigt werden, jedoch wird dies meist getan, ohne wirklich zu lesen, was man gerade anklickt.

- Das Herunterladen von MP3 Dateien kann ebenfalls dazu führen, dass man sich unerwünschte Software einfängt. Die Spyware kann in eine MP3 Datei angehängt sein und installiert sich ohne weitere Warnhinweise.

- Freeware ist Software, die kostenlos aus dem Internet runtergeladen und genutzt werden kann. Auch in Freeware wird gerne unerwünschte Spyware versteckt. Oft wird in den Lizenzbestimmungen kommuniziert, dass der Nutzer zustimmt, dass weitere Software auf dem PC des Nutzers installiert werden darf. Viele Entwickler von Spyware nutzen diese Möglichkeit, um ihre Schadsoftware so möglichst flächendeckend zu vertreiben. Sie profitieren von der Faulheit der Nutzer, denn nicht einmal jeder 100ste liest sich die kompletten Lizenzbestimmungen von Software bis zum Ende durch. Im schlimmsten Fall wird einfach nur der “Ja weiter” Button geklickt.

- Toolbars in deinem Browser sind oft nicht einfach nur Toolbars. Wenn eine neue Toolbar einfach so erscheint, ohne dass sie gewollt installiert wurde, ist das meistens ein Indiz dafür, dass sich parallel Spyware installiert hat. Wenn eine Webseite eine kostenlose Toolbar anbietet, ist es zu empfehlen, dass man sich zuerst über diese Seite informiert, bevor man die Toolbar auf dem eigenen PC installiert.

Dies waren einige der gängigsten Wege, auf denen sich Spyware auf einem Computer einschleusen kann.

Wie wirkt sich Spyware auf meinen PC aus?

Die Programmierer von Spyware können viele verschiedene Absichten haben, warum sie Spyware auf unseren PC einschleusen wollen. Viele dieser Absichten lösen meist nur Ärger aus, als dass von ihnen eine Gefahr ausgeht. Jedoch gibt es trotzdem relativ gefährliche Spyware da draußen. Ein Großteil der Spyware sammelt Informationen auf den jeweiligen Computern und sendet sie an einen Server, wo alle Daten zusammenlaufen.

Internetgewohnheiten von Usern können für große Firmen sehr hilfreich sein, wenn es darum geht neue Produkte zu vermarkten – z.B. Welche Seiten werden häufig besucht, nach welchen Produkten wird oft gesucht usw. Diese Informationen können zum Beispiel nützlich sein, um zielgerichtete Spam Email zu versenden.

Spyware kann sogar so programmiert sein, dass sie deine Emailadresse ausspäht und vielleicht auch diese, an die du schon mal eine Email gesendet hast. Sensible Daten wie zum Beispiel Passwörter auf dem Computer zu speichern, stellt ebenso ein Risiko dar. Manche Spyware scannt Festplatten um genau diese Information auszuspähen – zum Beispiel persönliche Daten für das Online Banking.

Wie merke ich, ob mein PC mit Spyware infiziert ist?

Es gibt mehrere Merkmale, die einen wissen lassen, ob man sich unwissentlich Spyware eingefangen hat. Einige habe ich bereits hier erwähnt – ein vermehrtes Erscheinen von Pop Ups, nicht selbst installierte Toolbars, oder ein Anstieg von unerwünschten Spammails. Ein weiteres, ausschlaggebendes Merkmal ist, dass der PC zunehmen langsamer wird. Genau dies wird eintreten, wenn man längere Zeit ohne Viren- und Spywareschutz im Internet surft. Die Anzahl der unentdeckten Spyware wächst so jeden Tag. Die im Hintergrund laufenden Programme nutzen mehr und mehr Systemressourcen und eines Tages wird der PC nicht mehr fehlerfrei funktionieren und man hat keinen Spaß mehr daran ihn zu benutzen, da ein Absturz vom anderen gefolgt ist. Daher ist es sehr wichtig, sich selbst vor den unzähligen Schadprogrammen zu schützen.

Wenn man das Internet regelmäßig benutzt, lässt sich das Installieren von Spyware nur schwer vermeiden. Ich wäre nicht überrascht, wenn mehr als 90% aller PCs mit Internetzugang und ohne Virenschutz mit Spyware infiziert sind.

Linktipp: www.Aktuell-Online.info

Keine Kommentare mehr möglich.