Was sind Pay-Per-Click Partnerprogramme und wie kann man damit Geld verdienen?

Gepostet Von am Jun 11, 2007 in Geld verdienen, Internet, Partnerprogramme


Wen man sich die vielen Partnerprogramme heutzutage anschaut, ist es nicht zu übersehen, dass es einige verschiedene Möglichkeiten gibt, im Internet Geld zu verdienen. Vieles hängt davon ab, für welche Art von Partnerprogramm man sich entscheidet. Einige lassen sich wiederum einfacher vermarkten und bei anderen bedarf es einer speziellen Taktik, um mit Ihnen Umsatz zu generieren.

Eine Art von Partnerprogramm, mit dem es relativ einfach ist Geld zu verdienen, sind Pay-Per-Click Programme. Die Art von Partnerprogramme benötigen keine speziellen Marketing-Taktiken und Strategien. Es ist möglich sich bei diesen Partnerprogrammen anzumelden, um am selben Tag damit Geld zu verdienen.

Als nächstes werde ich näher auf Pay-per-Click Partnerprogramme (PPC) eingehen und erläutern wie man mit ihnen Geld verdienen kann.

Was ist Pay-per-Click? (PPC)

Pay-per-Click ist eine Werbeform für Webseitenbetreiber. Sie können auf spezielle Keywords einen bestimmten Betrag bieten, den sie bereit sind zu zahlen um dann unter den Keywords auf die geboten wurde in bestimmten Suchmaschinen gelistet zu werden. Suchmaschinen haben auf ihren Seiten Bereiche, wo sie die Anzeigen der Webseitenbetreiber, die gegeneinander auf die einzelnen Keywords bieten, anzeigen.

Der Webseitenbetreiber, der am meisten auf ein bestimmtes Keyword bietet, wird an erster Position der Suchmaschine gelistet sobald nach dem Keyword gesucht wird. Die Inserenten mit dem zweithöchsten und dritthöchsten Gebot folgen direkt dahinter. Die Position für die Anzeige die man für seine Webseite schaltet, ist also abhängig von dem Betrag, den man bereit ist für das gewünschte Keyword zu bezahlen.

Geld verdienen mit Pay-per-Click (PPC)

Geld mit PPC-Programm zu verdienen, gestaltet sich wesentlich einfacher als mit Pay-per-Sale oder Pay-per-Lead. Bei den letzten beiden genannten Formen des Partnerprogramms, ist es immer nötig einen Verkauf oder eine Anmeldung auf der Seite wo derjenige hingeleitet wird, der auf die Anzeige klickt, zu generieren. Bei auf Pay-per-Click basierenden Partnerprogrammen reicht es aus, wenn der Seitenbesucher auf die Anzeigen klickt die man in seine Webseite eingebunden hat. Man wird unabhängig davon vergütet, ob der User dann auf der beworbenen Webseite letztendlich etwas kauft. Die Suchmaschinen zahlen einen bestimmten Anteil von dem Betrag aus, den der Werbende bei der Suchmaschine für den Klick bezahlt hat.

Mit eingebauten Pay-per-Click Anzeigen auf seiner Webseite ist es möglich, durch Besucher, die nicht das Gesuchte gefunden haben und dann auf die zum Thema der Webseite relevanten Anzeigen klicken, zusätzliches Geld zu verdienen.

Will man sich darauf spezialisieren ein Nebeneinkommen mit Pay-per-Click Anzeigen zu verdienen, ist es empfehlenswert eine eigene Webseite oder einen Blog zu gestalten und auf dieser/m die Anzeigen gut zu platzieren.
Man sollte darauf achten, dass man Inhalte mit hoher Qualität erstellt und trotzdem wichtige Keywords verwendet, unter denen man später in Suchmaschinen gefunden werden möchte.

Pay-per-Click Partnerprogramme benötigen eine Menge Besucher, so dass man mit ihnen auch Geld verdient. Mit nur wenig Besuchern wird der Erfolg auf lange Sicht ausbleiben. Man muss versuchen mit aktuellen Inhalten seine Besucherzahlen ständig zu erhöhen. Der gängigste Weg Traffic (Strom von Besuchern) für seine Anzeigen zu generieren, ist über Suchmaschinen. Wenn man seine Webseite gut optimiert, um in den gängigsten Suchmaschinen weit oben gelistet zu sein, kann man mit Pay-per-Click Partnerprogramm sehr viel Geld verdienen. Das Wichtigste ist viel und qualitativen Traffic zu für seine Webseite zu generieren.

Stelle sicher, dass die Anzeigen auf deiner Webseite gut sichtbar sind, so dass die Besucher auf jeden Fall einen Blick darauf werfen und bei Interesse natürlich auch eine Anzeige klicken. Bitte beachte, dass es nicht erlaubt ist, Besucher von Webseiten darauf hinzuweisen, dass sie auf die eingebundenen Anzeigen klicken sollen. Sollte man das trotzdem tun, kann es sein, dass dein Konto gesperrt wird. Wurde man einmal gesperrt, ist es fast aussichtslos wieder freigeschaltet zu werden. Beispiele dafür gibt es genügend.

Das meist verbreitete Pay-per-Click Partnerprogramm im deutschen Raum ist Google Adsense. Dort bekommt man die Klicks am besten vergütet, da Google in Deutschland als Suchmaschine nach wie vor den größten Marktanteil hat und somit am meisten Traffic auf die Webseiten der Inserenten schicken kann.