Zirkusmusik hat etwas Mystisches

Gepostet Von am Aug 20, 2013 in Kunst & Entertainment, Musik


Bei meiner letzten Zirkusvorstellung, in der ich als Kind war, habe ich vielmehr auf die Kunststücke, die Artisten und die Tiere geachtet. Jetzt, da ich als Erwachsener mit meinem Neffen bei einem Besuch im Ruhrpott mit diesem im Zirkus Höhner in der Höhner Rockin‘ Roncalli Show war, änderte sich mein Blickwinkel auf den Zirkus weg von den optischen Reizen hin zu den Akustischen. Heute viel mir vielmehr die schaurig-gruselige Musik auf, die während der Show die Spannung ins Unermessliche steigerte. Und ich fragte mich, wo ich diese Art von Musik schon einmal gehört habe.

Die Höhner Rockin‘ Roncalli Show

Die Show ist aus der Zusammenarbeit zwischen Höhner und dem Roncalli Direktor Bernhard Paul entstanden. Dabei wird auf ein Zusammenspiel zwischen Zirkusnummern und der Livemusik großen Wert gelegt. Ziel ist es, die besten Zirkusnummern mit der Zirkusmusik zu einer unverwechselbaren Show zu vereinen. Während die Musik die Aufmerksamkeit der Ohren auf sich zieht, so sorgen die Artisten im Zirkus Roncalli dafür, dass die Augen auf ihre Kosten kommen. Hier schwingen die Tollkühnen durch den Himmel des Zirkus, andere zelebrieren voller Anmut und Poesie einen Handstand. Es entsteht eine nahezu meditative Stimmung, ein nahezu alleine schwebendes Gebilde, welches archaisch anmutet.

Die Zirkusmusik

Das Besondere der Höhner Rockin‘ Roncalli Show stellte jedoch die Zirkusmusik dar. Die Zirkusmusik hat, wie ich feststellte eine fesselnde Ähnlichkeit zur Filmmusik. Auch hier wird künstlich Spannung erzeugt, aufrechterhalten und wieder aufgelöst. Diese Diegese der Zirkusmusik sorgt für eine Fesselung des Zuschauers an den Moment der Darbietung. Das ist etwa dann der Fall, wenn im Zirkus durch den Clown ein Lied gesungen wird oder durch ihn ein Instrument gespielt wird. Aber auch die nicht-diegetische Musik wird als Zirkusmusik eingesetzt, etwa um die Spannung während der Tricks zu erhöhen.

Zirkusmusik

Aber diese Zirkusmusik wird auch genutzt, um eine Atmosphäre zu schaffen, die zu der Darbietung passt. Diese Musik ist in Horrorfilmen wie Jeepers Creepers, Psycho, Paranormal Activity, Devils Lake oder in Phenomena zu hören. Daneben existiert eine Zwischenform zwischen der diegetischen und der nicht-diegetischen Musik. Bei dieser Zwischenform, die ebenfalls als Zirkusmusik eingesetzt werden kann, werden Aktionen, wie die des Clowns durch Klangeffekte unterstützt. In der Filmmusik entspricht das dem Mickey-Mousing. Anders als im Film gibt es im Bereich der Zirkusmusik rahmende Elemente wie die Ouvertüre, die Umbaumusik, den Tisch, die Auftrittsmusik oder die Fanfare. Auch hier ist das Ziel die Mobilisation der Aufmerksamkeit des Publikums,das Erzeugen von Anspannung und von Entspannung. Ganz genauso wie es im Zirkus auch gemacht wird.