Bollywood Filme online und auf DVD

Jeder Fan tragischer Liebesgeschichten, mitreissender Musik, ausgelassenem Tanz und kunterbunter Bilder ist im Genre der Bollywood Filme bestens aufgehoben. Bekannt wurden die sogenannten sie in Deutschland hauptsächlich durch den Sender RTL 2. Anfangs noch als Lückenbüßer für schwache Sendezeiten verschrien, mauserten sich die Filme made in Indien nach wenigen Monaten zum Publikumshit schlechthin und haben es geschafft, sich in kurzer Zeit eine große Fangemeinde aufzubauen. Die Fernsehsender erreichen inzwischen Topquoten mit der Ausstrahlung von Bollywood Filmen, die DVDs und dazugehörigen Soundtracks verkaufen sich bestens. Selbst bis in die USA ist die Begeisterungswelle geschwappt und hat die sonst so kritischen Amerikaner von einem neuen Trend überzeugt, der ausnahmsweise nicht aus der eigenen Traumfabrik kommt. Doch was hat es mit diesen Bollywood Filmen eigentlich auf sich?

Bollywood ist ein Synonym für die indische Filmindustrie, welche die gleichen Ziele verfolgt wie ihre große Schwester in Hollywood. Da die großen Filmstudios ihren Sitz im ehemaligen Bombay haben, hat man sich einfach das „B“ geliehen und so den Begriff Bollywood gebildet. In Indien werden Bollywood Filme in Massen produziert. Nur sehr wenige der fertiggestellten Werke schaffen es aber tatsächlich über die Landesgrenzen hinaus, weshalb die indische Filmindustrie trotz ihrer größeren Produktivität unbekannter ist als die amerikanische. Die Herstellung der bis zu drei Stunden dauernden Filme aus Asien ist dabei vergleichweise günstig; die bisher teuerste Produktion kostete „nur“ circa 13 Millionen Dollar.

 1913 wurde der erste Bollywood Film gedreht. Anfangs entsprachen die Geschichten ausschließlich dem indischen Ideal, jedoch orientieren sich die Produzenten heutzutage zunehmend an der westlichen Welt und lassen deren Vorstellungen von Schönheit und Liebe die eigenen immer mehr verdrängen.

Die wohl bekanntesten und erfolgreichsten Darsteller der Bollywood Filme sind Aishwarya Rai, welche neben ihrer Schauspielkarriere auch schon den Titel der „Miss World“ mit nach Hause nehmen durfte, und ShahRukh Khan, welcher aus diesem Genre inzwischen nicht mehr wegzudenken ist. Beide haben in Indien den Status einer Catherine Zeta Jones oder eines Tom Cruise, sind die Stars der Szene und haben bereits einen festen Platz in der Werbung eingenommen. Selbst in Deutschland und den USA haben es die beiden Künstler schon zu Ruhm und Ansehen gebracht.

 Doch was ist eigentlich so faszinierend an Bollywood Filmen? Sind es die herzzerreissenden Liebesgeschichten, die mit viel Schmerz und Tränen einhergehen? Sind es die Moralvorstellungen, auf die man trotz dem Wandel der Zeit viel Wert legt? So ist in Bollywood Filmen noch nicht mal ein harmloser Kuss erlaubt. Ist es also dieses Unschuldige, welches man in der westlichen Welt bereits verloren hat? Oder ist es der mitreissende Gesang der Darsteller, gepaart mit den traditionellen, indischen Tänzen? Die Nachfrage nach Bauchtanzkursen ist allein in Deutschland um ein Vielfaches gestiegen. Vielleicht sind es aber auch einfach die Happy Ends, denn trotz all der Probleme, die in den Bollywood Filmen verarbeitet werden, endet doch kein einziger der Filme ohne einen glücklichen Ausgang.