Einfach den Internet Explorer optimieren

Der Internet Explorer ist der momentan beliebteste Browser, der zum Surfen im Internet genutzt wird. Fast auf jedem Computer ist er installiert, auch auf diesen, wo der Benutzer normalerweise einen alternativen Browser, wie zum Beispiel Firefox benutzt. Es ist nur schade, dass fast jeder nicht das maximale aus den umfangreichen Optionen des Internet Explorers herausholt. Diese können das Arbeiten mit ihm unheimlich erleichtern und jeder, egal ob Computerexperte oder nicht, würde begeistert sein, wenn er wüsste, was für ein großes Potenzial im Internet Explorer steckt.

Ich werde dich in diesem Artikel durch eine Schritt für Schritt Anleitung führen, um zu verdeutlichen, was einzelne Einstellungen bedeuten und welche Vorteile sie bringen. Öffne also bitte deinen Internet Explorer und folge den Anweisungen. Als erstes klicke bitte auf „Extras“ und dann „Internetoptionen“.

Das erste und jetzt angezeigte Tab ist das wichtigste und beinhaltet alle grundlegenden Einstellungen, die Nutzer oft verändern. Die erste Option die man sieht, ist das Einstellen der Homepage. Diese erscheint jedes Mal wenn du deinen Internet Explorer neu startest oder auf den Homepage Button klickst.

Meine Homepage habe ich schon seit mehreren Jahren auf Google gesetzt, dies muss aber nicht unbedingt sein, denn jeder sollte die Webseite wählen, die er am häufigsten besucht.

Die nächste Option ist „Cookies löschen“. Cookies sind kleine Informationen die einige Webseiten auf unseren Computern speichern, um einen Nutzer zu identifizieren, wenn er eine Webseite wiederholt besucht. Nützlich sind Cookies beispielsweise bei Online Shops oder Foren, so dass man sich nicht jedes Mal erneut einloggen muss. Allerdings sind Cookies nicht unbedingt sehr sicher, da über sie einfach Daten ausgespäht werden können, zudem verbrauchen sie auch immer eine bestimmte Menge Speicherplatz. Aber um zeitsparend im Web unterwegs zu sein, empfehle ich sie nicht zu löschen. Wenn du sie trotzdem löschen möchtest, klicke einfach auf den Button „Cookies löschen“. Nachdem du dies getan hast und du wieder normal im Internet surfst, werden sie langsam wiederkommen, da sie von den verschiedenen Webseiten erneut auf deinem Computer gespeichert werden.

Weiterhin gibt es eine Schaltfläche mit dem Namen „Dateien löschen“, die bewirkt, dass alle temporären Dateien, die durch das Surfen auf dem Rechner gespeichert werden gelöscht werden. Temporäre Dateien sind für gewöhnlich Internetseiten, Bilder oder Videos, die du bereits angesehen hast, so dass wenn du eine Seite erneut aufrufst der Aufbau bedeutend schneller von statten geht, da die meisten Dateien bereits lokal gespeichert sind. Der Nachteil ist das temporäre Dateien zu einer enormen Datenmenge heranwachsen können, daher ist es ratsam diese von Zeit zu Zeit mal zu löschen, um Speicherplatz freizugeben.

Die nächste Schaltfläche ist „Einstellungen“. Die sich dahinter befindlichen Optionen ermöglichen einem Einstellungen bezüglich der temporären Dateien, Cookies und dem Anzeigen von Webseiten vorzunehmen. Zum Beispiel kann hier bestimmt werden, wie viel Speicherplatz für die temporären Dateien freigehalten werden soll. Alle Optionen sind relativ einfach zu verstehen und benötigen daher keine extra Erklärung.

Zu guter Letzt gibt es noch den Verlauf, welcher einem ermöglicht, sich anzeigen zu lassen, welche Webseiten man zum Beispiel am heutigen Tage bereits besucht hat. Durch einen Klick kann man dann wieder zu einer gewünschten Seite gelangen. Der Verlauf beinhaltet auch eine Suchfunktion. Eltern nutzen diese Funktion gerne, um zu schauen auf welchen Seiten ihre Kinder gesurft haben, da sie so etwas mehr Kontrolle haben. Andere wiederum finden es beängstigen, dass jeder Schritt im Internet aufgezeichnet wird und die Möglichkeit besteht, dass Microsoft die Daten einzelner Nutzer abfragt. Aber auch hier kann eingestellt werden, ob der Internet Explorer einen Verlauf anlegen soll und wenn ja, wie viele Tage die besuchten Webseiten gespeichert werden sollen. Außerdem kann der Verlauf jederzeit durch das Klicken von „Verlauf löschen“ geleert werden.

Ich empfehle den Verlauf auf eine Speicherzeit von 10 Tagen einzustellen und zudem ein Mal in Jahr manuell zu löschen, nur um sicher zu gehen.

Unter den Einstellungen für Verlauf findest du Buttons wie „Farben“, „Schrift“, „Sprache“. Bei „Farben“ kann eingestellt werden, in welchen Farben du den Text und die Links angezeigt haben möchtest. Bei „Schriften“ kann man die Schriftart auswählen, die dann nach Einstellung auf jeder Webseite erscheint, solange diese aus Text besteht. Falls an häufig Webseiten in anderen Sprachen besucht und vielleicht sogar solche die nicht unser Alphabet verwenden, ist es ratsam unter dem Punkt „Schriften“, die entsprechende Schrift auszuwählen und ggf. zu installieren.

Dies sind die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten Beim Internet Explorer. Wenn dir die weiteren Tabs anschaust, wirst du sehen, dass es noch viele weitere Optionen und Einstellungen gibt. Es ist ratsam dort nur Änderungen vorzunehmen, wenn man wirklich weiß was man tut. Wenn du diesen Artikel gelesen hast, um dich über die einfachen Einstellungsmöglichkeiten zu informieren, empfehle ich, dort alle Standardeinstellungen zu belassen.