Filmpremieren

Einladungen zu Filmpremieren sind etwas ganz besonderes

Kurzfilme unterscheiden sich von anderen Filmen vor allem durch ihre Länge. Wie der Name schon sagt, sind Kurzfilme nur wenige Minuten lang. 75 Prozent gehen nicht länger als eine Viertelstunde, ein Viertel sogar nur etwa fünf Minuten. Die Kunst beim Drehen eines Kurzfilmes besteht nun darin, in diesen wenigen Minuten einen guten Handlungsstrang zu bekommen oder, wie etwa bei einer Dokumentation alle wichtigen Informationen zu einem bestimmten Thema darzustellen.

Kurzfilme sind für jeden eine Herausforderung

Kurzfilme haben schon eine lange Tradition. Denn letztlich waren alle ersten Filme Kurzfilme, weil es technisch gar nicht möglich war, sie länger zu machen. Heute ist es natürlich jedem selbst überlassen, ob er einen Kurzfilm oder etwas längeres drehen möchte. Bei diese kurzen Filmen siehst Du Dich aber einigen Herausforderungen gegenübergestellt. Denn es ist nicht leicht, in kurzer Zeit genügend Inhalt zu platzieren, sodass eine Spielszene logisch und insich abgeschlossen wird. Ähnliches gilt bei Dokumentationen. Wird ein bestimmtes Thema beleuchtet, sollten auch in einem Kurzfilm alle wichtigen und relevanten Informationen angesprochen werden.

Das ist in der Kürze der Zeit oft aber sehr schwierig zumindest dann, wenn man auch nicht alle Informationen einfach aneinanderreihen möchte. Das könnte den Zuschauer leicht überfordern. Kleinere Pausen zwischen relevanten Infos sind wichtig, um die Auskünfte besser verarbeiten und behalten zu können.

Filmpremieren

Filmpremieren sind immer etwas Besonderes

Wenn es um Filmpremieren geht, hast auch Du bestimmt die roten Teppiche mit allerlei Stars vor Augen. In Hollywood oder bei anderen großen Präsentationen sind diese Bilder natürlich an der Tagesordnung. Doch bei einer Premiere eines privaten Kurzfilms geht es sehr viel wenig glamourös zu. Eines ist aber bestimmt genauso wie in Hollywood: Der Regisseur ist aufgeregt und gespannt, wie sein Film beim Publikum ankommt. Damit der Kurzfilm aber überhaupt gesehen wird, ist es wichtig, Einladungskarten zu verschicken.

Wie wäre es, wenn Du an dieser Stelle ein wenig kreativ wirst? Es müssen ja nicht immer die klassischen Einladungen sein. Bastel eine Filmrolle, den Papierstreifen, den man herausziehen kann, kann man wunderbar mit dem Ort und der Zeit der Filmpremiere beschriften.

So ist der Hintergrund der Einladung sofort klar und die Gäste werden die Premiere garantiert nicht vergessen, wenn sie so charmant und außergewöhnlich eingeladen wurden. Möglich ist in diesem Zusammenhang natürlich auch eine Einladung in elektronischer Form wie zum Beispiel auf einladungskartenwelt.de. Die Einladung selber könnte in eigener kleiner Kurzfilm sein, in dem die wichtigsten Informationen über Ort und Zeit dargestellt werden. So werden die Gäste gleich auf das bevorstehende Metier eingestimmt.